Catboat liv 21

Durch Zufall stieß der Architekt Ulrich Seitz auf das an der amerikanischen Ostküste seit mehr als 200 Jahren bewährte Catboat und entwickelte daraus ein Boot, das den eigenen Vorstellungen entsprechen sollte:

ein Segel eine Schot

Ein komfortables, schnelles und bequem zu handhabendes Boot, schnell segelklar für den kleinen (Einhand-) Törn in der Abendbrise. Reduziert auf das Wesentliche. Ideal als "daysailer" oder Tourenboot für Binnen- und Küstenreviere. Halb so breit wie lang hat das 21-Fuß-Boot eine hohe Formstabilität und segelt trocken.

schnelle Arbeitsboote

Die Linien stammen von den berühmten Cape Cod-Arbeitsbooten, die schon anfangs des 19. Jahrhunderts in Regatten eingesetzt wurden. Bereits 1853 kam das Catboat nach England und wurde als "Una" eine beliebte Regattaklasse, um 1900 waren Cats auch im segelbegeisterten Deutschland Kaiser Wilhelms weit verbreitet. Eine Renaissance gab es in den 1970er Jahren als der damalige YACHT-Herausgeber Horst Stern über die Vorzüge des Typs schrieb und daraufhin die "Seezunge" gebaut wurde.